Trockenbau & Innenausbau in Hamburg:

zuverlässig und auf hohem Niveau

Der Innenausbau in Montagebauweise: schnell, flexibel und kostengünstig

Das Trockenbauverfahren zeichnet sich durch seine vielfältigen Möglichkeiten aus. Wurden räumliche Veränderungen früher noch zeit- und kostenaufwendig im traditionellen handwerklichen Bauverfahren ausgeführt, so werden Änderungen am Grundriss heute überwiegend in trockener Montage- bzw. Leichtbauweise umgesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Trocknungszeiten entfallen, die leichten Konstruktionen sind flexibel und selbst entsprechend höchster ästhetischer Architekturvorgaben umsetzbar. Darüber hinaus bieten sie bei Bedarf einen hohen Schall- und Feuerschutz und sind in entsprechender Ausführung auch für Nassräume geeignet.

Das Baumaterial

Als grundlegende Elemente kommen im Trockenbau Gipskartonplatten, Ständerwerke sowie Mineralwolldämmstoffe zum Einsatz. Gips zeichnet sich durch seine universelle Formbarkeit aus und ist schwer entflammbar. Ständerwerke sind als Metallprofile oder Kanthölzer verfügbar und vereinen eine hohe Tragfähigkeit bei einem geringen Gewicht. Die vorwiegend aus Metall verwendeten Ständerwerke sind in korrosionsgeschützten Varianten erhältlich, was auch den Einsatz in Räumen mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt wie Saunen, Großküchen oder in Schwimmbädern ermöglicht. Auch bei den Gipskartonplatten gibt es große Unterschiede. Einfache, mit Karton ummantelte Gipsplatten können beispielsweise keinen hohen Brandschutzbestimmungen gerecht werden. Genauso wenig entspricht die einfache Ausführung den hohen Anforderungen an eine optimale Akustik. Um solche Vorgaben zu erfüllen, stehen heute verschiedenste Spezialanfertigungen wie zum Beispiel Feuerschutzplatten für einen optimalen Brandschutz, gelochte oder geschlitzte Gipskartonplatten für eine bessere Akustik oder imprägnierte Gipskartonplatten, die durch ihre feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften vor Spritzwasser und erhöhter Luftfeuchtigkeit schützen, sowie Trägerplatten, die sich mit Glas oder Naturstein versehen lassen, zur Verfügung.

Die Einsatzmöglichkeiten des Trockenbaus

Die Einsatzmöglichkeiten von Trockenbaumaßnahmen sind weitreichend. In Leichtbauweise lassen sich Decken abhängen, Räume trennen und Sanitärräume errichten. Sogar aufwendige Raum- und Wandgestaltungskonzepte mit abgehängten und gestuften Rotunden, Deckensprüngen oder Säulenkapitellen lassen sich aus vorgefertigten Trockenbauelementen oder aus individuell gebogenen Gipselementen kreieren.

Neben der Wand- und Deckenverkleidung sind Trockenbaumaßnahmen auch für Bodensysteme geeignet. Hier werden Hohlraumböden oder Doppelböden bzw. Installationsböden oder Trockenunterböden montiert. Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Metall, Estrich oder Stahl bilden die Unterkonstruktion, die als Basis für Oberbeläge wie Fliesen, Parkett, Laminat oder PVC dient.

 

Sie suchen für Ihren Neubau oder Ihr Sanierungsprojekt individuelle Trockenbaulösungen? Unser Trockenbau-Team freut sich auf Ihre Anfrage!