„Die Aufgabe und das Ziel aller Mitarbeiter der Otto Gerber GmbH ist es, die Tradition und das Ansehen unseres ehrwürdigen Berufs durch unsere Leistung und unser Können zu bewahren und stetig auszubauen.“

„Der Beruf des Malers kann auf eine jahrhundertealte Tradition zurückblicken. Durch seine vielfältigen Tätigkeiten war er nie nur auf das „Anstreichen“ reduziert, sondern vereinte unter anderem die Aufgaben eines Künstlers, Vergolders, Glasmalers, Dekorateurs und Imitationsmalers in sich. Unser Berufsstand genoss dementsprechend stets ein hohes gesellschaftliches Ansehen.

Um mit seinem Handwerk erfolgreich zu sein, musste ein Maler zudem ein geschickter Markanalytiker und Kaufmann sein, was er durch das Bilden von Einkaufsgenossenschaften, wie der MEGA (Malereinkaufsgenossenschaft) und der Innung vor über 100 Jahren bewies. Um Kunden von einem „Produkt“ zu überzeugen, dessen Qualität erst im Nachhinein zu beurteilen ist, musste er stets auch ein guter Verkäufer sein.

Unser Unternehmen fühlt sich dem Erhalt des Ansehens unseres Berufsstands verpflichtet. Die hohe Qualität, die durch unser bestens ausgebildetes Personal und die zum Einsatz kommenden Produkte erzielt wird, sowie die Zuverlässigkeit in Termin und Ausführung sind das entscheidende Geheimnis für eine nachhaltige Auftraggeber-Auftragnehmer-Beziehung. So ist es uns gelungen, aus einem traditionellen Handwerksbetrieb mit großem Potential einen Betrieb zu formen, der dazu in der Lage ist, auf alle Anforderungen des Marktes zu reagieren. Das gilt für die Großflächenrenovierung von Bürogebäuden, den Laden- oder Krankenhausbereich, die Fassadensanierung, exklusivste Innenraumgestaltungen mit Lasur-, Spachtel- und Vergoldungstechniken, bis hin zum Kleinstauftrag, der durch unsere Servicemitarbeiter bearbeitet wird.

Wir sind der Meinung, dass es zu einem Malereibetrieb der heutigen Zeit gehört, die ehrwürdige Handwerkstradition mit allen modernen Anforderungen zu vereinen. Ein Betrieb – egal welcher Branche – hat nur dann eine Zukunft, wenn er die Vergangenheit nicht vergisst. Diesem Leitsatz fühlen wir uns verpflichtet!“

Nicolai Voß, Geschäftsführer